Eine klar gegliederte Verwaltung und überschaubare Finanzen schaffen

Grundlage für den kommunalen Haushalt ist eine solide Finanzpolitik. Ausgeglichene Haushalte müssen das Ziel sein. Dazu gehören der Schuldenabbau und die Bildung von Rücklagen. Die Finanzierung von Projekten muss kostenorientiert und praxisgerecht sein. Dabei darf es keine Einschnitte im Bereich der ehrenamtlichen Belange geben.

Städtische Eigenbetriebe werden auch künftig für die Versorgung der Bürger benötigt. Eine Veräußerung aus finanziellen Gründen oder zum Haushaltsausgleich lehnen wir ab. Bürgernähe ist die Aufgabe jeder Verwaltung. Ob online oder im persönlichen Gespräch, die Verwaltung ist Dienstleister gegenüber den Bürgern.

 

Wir wollen daher

- die dauerhafte Fortführung einer ausgeglichenen Haushaltsführung,

- den schrittweisen Abbau von Schulden und die Verringerung des strukturellen Defizits,

- die nachhaltige Bildung von Rücklagen in guten Konjunkturjahren zur Unterstützung zukünftiger Haushalte,

- eine deutliche Reduzierung außergewöhnlicher Ausgaben auf ein Mindestmaß,

- die Erhaltung und den weiteren Ausbau der stadteigenen Betriebe

- die Erhaltung der städtischen Liegenschaften und der Infrastruktur,

- eine erkennbare Effizienzsteigerung in sämtlichen Verwaltungsabläufen in enger Zusammenarbeit mit der Personalvertretung und den Beschäftigten,

- die Schaffung eines Bürgerteilhaushaltes als praxisbezogene Umsetzung der Bürgerbeteiligung.